Gesundheitsamt impft Leipziger Bürger gegen Schweinegrippe

In Deutschland sind bis zum 8. Dezember insgesamt 192.348 Erkrankungsfälle, darunter 94 Todesfälle an Schweinegrippe aufgetreten.

In Sachsen sind es insgesamt 8.600 Erkrankungsfälle, davon drei Todesfallmeldungen. In der Stadt Leipzig wurden insgesamt 1.200 Erkrankungen registriert. „Eine Virusgrippe ist keine harmlose Krankheit. Den besten Schutz bietet die Schutzimpfung. Auch wissen wir zum heutigen Zeitpunkt nicht, ob sich das Grippevirus genetisch verändert und aggressiver wird“, sagt die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Regine Krause-Döring. „Wir rufen deshalb die Leipziger Bevölkerung auf, sich rechzeitig impfen zu lassen.“

Termine können im Gesundheitsamt unter Tel.: 0341/ 123 6930 vereinbart werden oder beim Hausarzt. Ab 14. Dezember stehen in den Frauenarztpraxen Impfstoffe ohne Adjuvanzien für Schwangere zur Verfügung. Die Zahl der erfassten Neuerkrankungen ist deutschlandweit rückläufig. Besonders betroffen sind weiterhin Schüler und Jugendliche sowie 25- bis 44-Jährige. Zu beobachten ist aber auch, dass der Anteil der Krankenhauseinweisungen leicht angestiegen ist. Er lag in Sachsen in der letzten Kalenderwoche bei 8,1 Prozent (Vorwoche: 6,8 Prozent).

Die Todesfälle in Sachsen betrafen: Einen 44-jährigen ungeimpften Patienten, der mit Husten und Atemnot erkrankte und sieben Tage später stationär eingewiesen werden musste, da er eine schwere Lungenentzündung entwickelte. Er verstarb zwei Tage später an einem Multi-Organ-Versagen. Beim Patienten waren keine Vorerkrankungen oder Risikofaktoren bekannt. Außerem erkrankte eine 45-jährige ungeimpfte Patientin mit Fieber, Husten, Übelkeit und Schwindel. Acht Tage später kam es erneut zu einem Fieberanstieg, einen Tag später verstarb sie an plötzlichem Herzversagen. Als mögliche Risikofaktoren bestanden Fettleibigkeit und eine chronische Darmerkrankung, die nicht mehr behandlungsbedürftig war. Als drittes verstarb ein 56-jähriger, der während einer Chemotherapie eine Lungenentzündung entwickelte, auf die eine Blutvergiftung folgte. Auch dieser Patient war nicht gegen die Neue Grippe geimpft.