Gesundheitsausschuss debattiert über Ferienvorverlegung

Dresden - Die sächsische Landeshauptstadt will als eine der ersten Städte auf die angespannte Corona-Lage reagieren. 

© SACHSEN FERNSEHEN

Die 7-Tage-Wocheninzidenz liegt in Dresden am 3. Dezember bei 1005,5. Jetzt hat die Stadt eine Niedriginzidenz-Strategie ausgearbeitet, um das Virus in der Stadt einzudämmen. So soll unter anderem in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses am Nachmittag über die Vorverlegung der Weihnachtsferien auf den 15.12. diskutiert werden. Außerdem debattiert der Ausschuss über die Notwendigkeit eines harten Lockdowns. Über welche Themen der Ausschuss noch debattiert, können Sie hier nachlesen.

Den Stream können Sie ab 15 Uhr auf der Seite www.dresden.de/livestream verfolgen.