Gesundheitsgefahr durch hohe Ozonwerte

Ozon ist ein paradoxer Bestandteil unserer Luft. In Bodennähe reizt es unsere Schleimhäute und gefährdet die Gesundheit.

15 bis 35 Kilometer gen Himmel entfernt schützt es Menschen, Tiere und Pflanzen vor den gefährlichen UV-Strahlen der Sonne. Während in der athmosphärischen Ozonschicht ein dickes Loch klafft, steigt die Konzentration hierzulande immer mehr.

Man sieht es nicht, man riecht es nicht, man kann es nicht fühlen. Das farblose und giftige Gas Ozon ist jetzt, bei sommerlichen Temperaturen besonders hoch konzentriert. Und wir atmen es ein. In Bodennähe auftretendes Ozon ist schädlich für Mensch und Umwelt.

Interview: Dr. Till Treutler, Oberarzt Notaufnahme St. Georg

An rund 300 Messstationen in Deutschland wird die Ozonkonzentration in der Luft gemessen und auf der Homepage des Umweltbundesamtes veröffentlicht. In Leipzig werden Mittwoch Werte zwischen 120 und 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft erwartet. Sollte der Wert 180 wirklich erreicht werden, bestehen Gesundheitsgefahren beim Aufenthalt im Freien. In diesem Fall werden die Leipziger vom Umweltbundesamt informiert, um sich zu schützen.

Interview: Dr. Till Treutler, Oberarzt Notaufnahme St. Georg

Viel Verkehr und die damit verbundenen Abgase verursachen zum größten Teil die Ozonbildung. Der Wind trägt das Gas auch in ländliche Gebiete. Im Verlauf eines Tages treten die höchsten Ozonwerte in den Nachmittagsstunden auf. Erledigen Sie ihren Einkaufsbummel deshalb lieber in den frühen Morgenstunden und achten Sie auf Ozon-Hinweise der Medien.

Quelle: LEIPZIG FERNSEHEN