GEW: Sachsen soll nicht an Bildung sparen

Sachsen- Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft warnt vor mangelnden finanziellen Förderungen im Bildungsbereich. Am Dienstag beginnt im Landtagsfinanzausschuss die viertägige Haushaltsklausur zum Doppeletat 2021/2022.

GEW-Landeschefin Uschi Kruse sagte am Montag, dass die Situation an Schulen und Kitas bereits vor der Corona-Pandemie kritisch gewesen sei, sich mit den Schließungen allerdings verschärft habe. Auch wenn keine größeren Einsparungen vorgesehen sind, würde der aktuelle Haushaltsentwurf den Herausforderungen im Bildungsbereich nicht nachkommen. Kruse hält es für notwendig, dass Kitas und Schulen Unterstützung im dreistelligen Millionenbereich erhalten.