Gewandhaus behält den Durchblick

Leipzig – Auch wenn das Gewandhaus den Anschein erweckt in der Spielfreien Zeit in den Sommerschlaf zu versinken –  im Gebäude wird derzeit kräftig saniert.

 

 

Besonders am Künstlereingang und im Innenhof wird das sichtbar, dort werden neue Fenster eingesetzt. Doch leider lassen sich diesen Sanierungarbeiten nicht ohne Einschränkungen durchführen, bei dem 1981 eröffnete Gewandhaus hat auch der Denkmalschutz ein Wörtchen mitzureden. Um den Auflagen gerecht zu werden, wurden die Experten der Gerüstbaufirma von Ingolf Stuber aus Roßwein beauftragt, die schwierige Herausforderung zu meistern. Eine weitere Herausforderung für die Verantwortlichen des Gewandhauses ist die kurze Bauphase, die Spielzeitpause beträgt nur rund 6 Wochen, nicht viel Zeit um die Arbeiten durchzuführen. Spätestens am zweiten September sollte alles fertig sein, wenn die Klänge des Gewandhausorchesters beim Eröffnungskonzert durch die sanierten Räumlichkeiten hallen.