Gewerkschaft NGG warnt vor Altersarmut in Chemnitz

Chemnitz- Rund 14.800 Vollzeitangestellte sind in Chemnitz selbst nach 45 Arbeitsjahren von der Altersarmut bedroht. Das teilte die Gewerkschaft NGG am Montag mit.

Damit beruft sich die Gewerkschaft auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit und der Deutschen Rentenversicherung. Demnach verdiene etwa jeder fünfte Vollzeitarbeitnehmer in Chemnitz weniger als 2.050 Euro brutto im Monat. Rein rechnerisch müssten sie mehr als 45 Jahre lang arbeiten, um auf eine Rente oberhalb der Grundsicherungsschwelle von aktuell 835 Euro zu kommen. Ein hohes Risiko bestünde insbesondere für Beschäftigte in Bäckereien, Fleischereien und Restaurants.