Gewinner des sächsischen Bibliothekspreises gekürt

Dresden- In diesem Jahr geht der sächsische Bibliothekspreis an die Bibliothek "Alte Lateinschule" in Rochlitz.

Der sächsische Bibliothekspreis ist einer von mehreren Preisen, den das Ministerium für Kultur und Tourismus verleiht, um Kultureinrichtungen in Sachsen in ihrer Arbeit zu würdigen und zu unterstützen, so Markus Franke Abteilungsleiter Kunst SMWKT. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, sodass die Entwicklung der Kultureinrichtungen befördert wird, mit der Zeit zu gehen.

Die Bibliothek in Rochlitz ist eine von 400 sächsischen öffentlichen Bibliotheken. Beworben haben sich für den Preis davon sechs Stück. 

Die Jury hat sich für die "Alte Lateinschule" in Rochlitz entschieden, weil diese zeigt, was Bibliotheken im 21. Jahrhundert ausmachen sollte. In Rochlitz finden Veranstaltungen statt, die Atmosphäre ist offen und neben Büchern gibt es ganz verschiedene andere Medien, die von Schülern und Einwohnern genutzt werden können. Außerdem bereitete Rochlitz innovative Angebote in Zeiten des Lockdowns, sodass Besucher dennoch Lesen konnten. Beispielsweise wurde eine Fensterausleihe etabliert. Die Leser konnten Medien über den Katalog auswählen, vorbestellen und am Fenster abholen oder sogar Überraschungstüten mitnehmen.