GGG überlässt Grundstück

Zum symbolischen Preis von einem Euro überlässt die Grundstücks- und Gebäudewirtschaft das Kulturdenkmal an der Limbacher Straße 65 dem Chemnitzer Stadtindianer e.V.

Damit erhält der Verein nach dem Dreiseitenhof an der Bornaer Straße ein weiteres Gebäude der GGG zur individuellen Nutzung.

Für 60 Jahre sind die Vereinsmitglieder jetzt Hausherren, denn so lange gilt der Pachtvertrag mit Erbbaurecht.

Die Stadtindianer entstanden in Chemnitz 1995 als Zusammenschluss vorwiegend junger Leute, und steht für den Erhalt und Förderung von alternativen und gemeinschaftsorientierten Kulturprojekten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar