GGG versteigert 10 Immobilien

Am 31. August 2011 beteiligt sich die GGG mit 10 Immobilien aus dem Stadtgebiet von Chemnitz an der Versteigerung der Sächsischen Grundstücksauktionen AG in Dresden.

Unter den Hammer kommen verschiedene Immobilien, die Investoren wiederholt ein interessantes Angebotsspektrum bieten werden. So sind wieder verschiedene Lagen in Chemnitz – bspw. Kaßberg, Schloßchemnitz, Sonnenberg bis Harthau und Borna-Heinersdorf – im Angebot enthalten.

Der Großteil der Objekte stammt aus der Jahrhundertwende um 1900. Die Immobiliengrößen reichen dabei von 5 Wohnungen und 440 m² Wohnfläche bis hin zu 22 Wohnungen und fast 1.500 m² Wohnfläche. Mit Mindestgeboten zwischen 4.000 Euro und 15.000 Euro ist ein preisgünstiger Einstieg möglich.

Simone Kalew, Geschäftsführerin der GGG:
„Durch die bisherigen guten Auktionsergebnisse in 2010 ist es der GGG möglich gewesen, ihre Investitionen in den Wohnungsbestand außerplanmäßig zu erhöhen. Gleichzeitig konnte die – angesichts 30.000 leer stehender Wohnungen in Chemnitz – zwingend notwendige Konsolidierung des Immobilienbestandes der GGG fortgeführt werden. Unsere Anstrengungen zur Reduzierung der Leerstandskosten sind wichtige Maßnahmen im Sinne unserer Mieter, um den stetig steigenden Allgemeinkosten zumindest im Ansatz begegnen zu können.“

Alle Versteigerungsobjekte auf einen Blick unter: www.ggg.de/auktion

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar