„Gisela Club“ lässt nur noch Geimpfte & Genese rein – Warum?

Dresden - Im Wirrwarr um die Corona-Regeln kürzt der Dresdner Clubbetreiber Andy Pönicke ab. Ab Donnerstag darf in die "Gisela" nur noch wer genesen oder geimpft ist. Damit ist der Club der erste in Ostdeutschland, der härtere Vorschriften hat, als es das Land vorschreibt. Warum?

"Wir wollen niemanden ausgrenzen oder ähnliches, wir müssen aber diesen Schritt gehen, um unseren Betrieb weiter am Leben zu halten.", so Pönicke in einem Posting auf Facebook. Der Freistaat Sachsen schreibt aktuell erst ab einer Inzidenz von 35 einen Impf-, Test- oder Genesenenennachweis vor. Beim erreichen der Vorwarnstufe dürften nur noch 50 Prozent der regulär zulässigen Gäste einen Veranstaltungsort besuchen. Diese Beschränkungen entfallen jedoch, wenn die sogenannte 2-G-Regel gilt. Trotz der neuen "Einlasspolitik" in der Gisela kamen am Donnerstagabend reichlich Gäste. Bis Mitternacht musste nur eine Hand voll Personen weggeschickt werden, da sie keinen Impf- oder Genesenen-Nachweis bei sich hatten - der Rest zeigte wie selbstverständlich einen Nachweis vor.

© xcitepress