Gläserne Manufaktur wird zur Filmkulisse

Dresden - In dieser Woche starten die Dreharbeiten zum 30-minütigen Science Fiction-Drama „Falter“. Thema des Kurzfilms ist "der künstliche Mensch". Ein Drehort ist das Gläserne Studio in der Gläsernen Manufaktur des Autoherstellers Volkswagen.

Das Projekt der Dresdner Regisseure Harriet und Peter Meining wird unter anderem vom Bundesministerium für Kultur gefördert. Auch der VW-Konzern unterstützt das Vorhaben. Gefördert wird der Film durch die Mitteldeutsche Medienförderung, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und das Kulturamt der Stadt Dresden, sowie verschiedene Motivgeber, zu welchen u.a. das "Alte Pumpenhaus Dresden“, das Fraunhofer Institut und die Gläserne Manufaktur von Volkswagen gehören.  Insgesamt soll an zwölf Tagen
im August gedreht werden.