Gläsernes Labor im Hygienemuseum gerettet

Das Gläserne Labor im Hygienemuseum in Dresden setzt seine Arbeit mit einem neuen Träger fort. +++

 

Die Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden nimmt das Schülerlabor unter seine Fittiche. Hauptsponsor BASF Schwarzheide bleibt weiter an Bord. Für das Hygienemuseum wurde der Betrieb auf Dauer zu teuer.

Für die Besucher soll sich nichts ändern. Schüler und Schulklassen können sich für Experimentiertage im Hygienemuseum anmelden. Das Gläserne Labor bietet als Ergänzung zum Unterricht die Labortage Zellbiologie und Genetik, das Mitmachlabor zum Thema Wasser sowie Ernährungsprojekte zu Milch und Honig.

Im vergangenen Jahr haben mehr als 4000 Schüler das Gläserne Labor besucht.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar