„Gläsernes Regierungsviertel“ in Dresden

Am Samstag findet das „Gläserne Regierungsviertel“ in Dresden zum zehnten Mal statt. Bürgerinnen und Bürger haben in diesem Jahr die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Sächsischen Staatskanzlei und der Ministerien zu informieren. +++

Die Gebäude der Staatskanzlei mit dem Umwelt- und Landwirtschaftsministerium sowie des Finanz- und Kultusministeriums an der Carolabrücke öffnen ihre Pforten von 11:00 bis 18:00 Uhr für alle Besucher, die einen Blick hinter die Kulissen der Regierungsarbeit werfen möchten.

Nach der offiziellen Eröffnung des „Gläsernen Regierungsviertels“ durch Ministerpräsident Stanislaw Tillich in der Staatskanzlei können die Besucher beim gemeinsamen Frühschoppen von 11:00  bis 12:30 Uhr mit ihm sowie mit den Staatsministern und Staatssekretären ins Gespräch kommen. Im Anschluss daran gibt es „traditionsgemäß“ die beliebten Führungen durch die Staatskanzlei mit wissenswerten Informationen zur Geschichte und Nutzung des Gebäudes.

Im Bürger- und Mediazentrum der Staatskanzlei, wo sonst die wöchentlichen Kabinettspressekonferenzen stattfinden, kommen in diesem Jahr erstmals Geschenke, die die Ministerpräsidenten in den vergangenen Jahren erhalten haben, unter den Hammer. Ab 13.30 Uhr werden etwa 25 Gegenstände den Besitzer wechseln. Wie viel wohl unter anderem Eisenbahnmodelle, Uhren, Porzellan, Hockeyschläger und ein iPod einbringen? Der 500 Gramm schwere Goldbarren, den Obergerichtsvollzieher Frank Nass aus „seinen“ Beständen zur Versteigerung mitbringt, dürfte auch einiges wert sein.

Einnahmen aus der Versteigerung kommen der „Kinderarche Sachsen e.V.“ zugute. An diesen Verein, der in seinen Wohngruppen und Einrichtungen etwa 300 Kinder und Jugendliche aus größtenteils problematischen Lebensverhältnissen betreut, geht am 18. August noch weit mehr: In einer Tombola werden weitere Präsente der Ministerpräsidenten verlost. Unter dem Motto „Jedes Los gewinnt“ können ab 12.00 Uhr Lose im Wert von drei bis fünf Euro erworben werden. Zu gewinnen gibt es unter anderem Münzen, Modellautos, Schnitzkunstarbeiten, Bilder, Accessoires und vieles mehr. Außerdem können am Nachmittag Bücher und CDs für einen symbolischen Euro gekauft werden. Das dadurch eingenommene Geld wird dann ebenfalls an den „Kinderarche Sachsen e.V.“ gespendet.
 
Neben zahlreichen Informationsständen der Ministerien und Behörden können die Besucher zum Beispiel eine ganze Reihe von Ausstellungen und Präsentationen anschauen und mit den Mitarbeitern der Ministerien ins Gespräch kommen. Kinder haben die Möglichkeit, mit einem Angelspiel die Vielfalt der Teichlausitz im Miniaturformat kennenzulernen und die lebensecht „nachgebauten“ Moorschnucken (kleine Landschafrasse) zu bestaunen. Bürger haben die Möglichkeit, im „Gitterladen“ vielfältige Produkte zu kaufen, die von Häftlingen erstellt wurden. Im Außenbereich der Staatskanzlei können Kinder auf der kleinen Bastelstraße der Polizei Sachsen kreativ sein. Wer aber lieber mal auf Spurensuche gehen möchte, sollte sich den Kriminaltechnik-Koffer schnappen. Außerdem präsentiert sich die Landesfeuerwehrschule Nardt und zeigt den Einsatz einer Feuerwehrdrehleiter.

Das Staatsarchiv Dresden, das von 10:00 bis 16:00 Uhr seine Türen öffnet, wartet mit einer Archivalienausstellung zum Thema „Karl May und die Obrigkeit“ auf. Außerdem kann man die Magazine besichtigen und einen Blick in die Restaurierungswerkstatt werfen.

Quelle: Sächsische Staatsregierung

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar