Glasfaser für die Friedrichstadt

Dresden - In der Friedrichstadt haben fast 100 Unternehmen die Chance, sich kostenlos ans Gigabit-Hochgeschwindigkeitsnetz der Telekom anschließen zu lassen. Bis zum 2. März müssten sich rund 30 Prozent der ansässigen Firmen für einen Glasfaseranschluss der Telekom entscheiden.

Der Bereich Hamburger Straße, Bremer Straße sowie Alberthafen bis zum Flügelweg soll aufgerüstet werde, so die Telekom. Die Firmen erhalten den Einbau des Gigabit-Anschlusses ohne zusätzliche Kosten. Das Angebot auf Glasfaser reicht vom asymmetrischen 100 MBit/s-Geschäftskundenanschluss bis zum symmetrischen 1 GBit/s-Anschluss. Rund neun Kilometer Glasfaser sollen verlegt werden. Dr. Peter Lames, für den Breitbandausbau in Dresden zuständiger Bürgermeister der Landeshauptstadt über die Ausbauinitiative: „Eine schnelle Internetanbindung mit ausreichender Bandbreite ist heutzutage ein wesentliches Standortkriterium für jedes Unternehmen jedweder Branche. Die Stadt Dresden ist sowohl an zunehmenden Angeboten von Breitbandanschlüssen für Gewerbebetriebe und private Haushalte wie auch an einem nachhaltigen Ausbau des Glasfasernetzes im Stadtgebiet interessiert.

© Sachsen Fernsehen

Mit dieser zukunftsfähigen Infrastruktur wird die Attraktivität auch des Gewerbegebietes Dresden-Friedrichstadt deutlich gestärkt.“ Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland: „Wir freuen uns, unseren Geschäftskunden in Dresden zukünftig Glasfaseranschlüsse im Gewerbegebiet Dresden-Friedrichstadt anbieten zu können. Wir werden das Projekt zügig umsetzen und die Betriebe mit modernster Technik versorgen. Wir bieten den Unternehmen damit die beste Infrastruktur für die Digitalisierung.“ Die Telekom investiert Jahr für Jahr rund fünf Milliarden Euro und betreibt mit mehr als 455.000 Kilometer das größte Glasfaser-Netz in Europa.