Glauchauer Handballer mit Remis in Plauen

Die Oberliga-Handballer des HSV Glauchau kehrten von ihrem Gastspiel beim HC Einheit Plauen mit einem 23:23 (14:11) Unentschieden zurück.

Vor über 400 Zuschauern hatten die Mannen von Trainer Silvio Fuchs lange Zeit in Führung gelegen, mussten aber letztlich mit dem Punktgewinn zufrieden sein.

Dabei erwischten die Gäste den besseren Start und lagen trotz Manndeckung gegen ihren tschechischen Regisseur David Kylisek zur vor dem Pausentee mit 14:9 in Front. Grund dafür waren vor allem eine gute Torhüterleistung von Enrico Fuchs und Pech auf Plauener Seite, bei denen zahlreiche Versuche am HSV-Gehäuse landeten. Anfang der zweiten Hälfte hielt HSV-Ersatztorwart Michael Wolf zwei Siebenmeter und zwölf Minuten vor Abpfiff führte Glauchau mit 20:16. In einer hektischen Spielphase erzielten die Vogtländer nun fünf Tore in Folge und führten plötzlich mit 21:20. In einer turbulenten Schlussphase ging es hin und her. Plauens Tscheche Karasek brachte die Gastgeber in der Schlussminute in Front, doch Kylisek erzielte sechs Sekunden vor dem Abpfiff per Siebenmeter den 23:23 Endstand. Ein Quartett, zu dem auch Glauchau gehört, liegt mit 7:3 Punkten hinter dem Duo DHfK und Elbflorenz (10:0).