Glauchauer Handballer verpassen Finaleinzug

Die Handballer des HSV Glauchau mussten im Halbfinalspiel des sächsischen Molten-Pokals eine 21:25 (11:11)-Niederlage gegen die HSG Freiberg hinnehmen.

Vor knapp 350 Zuschauern hatte HSV-Trainer Veit Küchler in der Sachsenlandhalle arge Besetzungsprobleme, musste er doch neben Linder, Elschker, Dathe und Friedel krankheitsbedingt auch auf den tschechischen Rückraumschützen Vaclav Toman verzichten. Doch die Gastgeber hielten gut mit und blieben an den meist in Führung liegenden Bergstädtern dran.
Mitte der zweiten Halbzeit schien sich Freiberg beim 18:21 abzusetzen, doch der HSV Glauchau kam mit einem Kraftakt nochmals auf 21:22 heran. Danach war aber die Luft beim Gastgeber raus und die HSG spielte die letzten drei Minuten ihr Pensum herunter.

Damit zieht Freiberg ins Pokalfinale ein, das am 16. Mai in der Stadtsporthalle Döbeln ausgetragen wird. Gegner ist der Oberliga-Tabellenführer und designierte Sachsenmeister HSC Leipzig.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!