Glauchauer klettern auf Rang 4

Die Oberliga-Handballer des HSV Glauchau rücken nach einem 38:25 (15:15) Sieg über den HC Einheit Plauen auf Tabellenplatz 4 vor, begünstigt auch durch die unerwartete Niederlage des starken Aufsteigers Zwönitzer HSV.

Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Silvio Fuchs zu Beginn einige Probleme mit den Vogtländern, lief meist einem Rückstand von zwei, drei Toren hinterher. Glauchau fand vor der Pause nicht zum gewohnten Spiel und scheiterte oft am guten Plauener Torwart Schüller. Nach einer Auszeit kam der HSV dann besser zurecht und markierte zur Pause zumindest den Ausgleich.

Nach der Halbzeitansprache kamen die Gastgeber viel besser in Schwung und zeigten vor knapp 350 Zuschauern ihre bekannten Stärken. Nun wurde das gefürchtete Tempospiel (meist über Franz Schmidt) aufgezogen und mit entsprechender Aggressivität stabilisierte sich auch die Abwehrarbeit. Zwar wurde es nochmals leicht ruppig, doch der zur Halbzeit kaum für möglich gehaltene deutliche Sieg stand fest. Für Glauchau trafen Jan Richter (10 Tore) und David Kylisek (6) am erfolgreichsten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar