Glauchauer springen auf Platz 3

Die Oberliga-Handballer des HSV Glauchau gehen als überraschender Tabellendritter ins neue Kalenderjahr.

Am 12. Spieltag bezwang die Mannschaft von Trainer Silvio Fuchs den Sportclub Riesa mit 34:25 (17:14) und hat damit 17:7 Punkte auf der Habenseite.

Dabei stellten sich die Elbestädter vor 300 Zuschauern in der Sachsenlandhalle als der erwartet unbequeme Gegner vor. Drei Tore in Folge ließen Glauchau vom 6:6 auf 9:6 davon ziehen. Doch bis zur Pause blieben die Gäste bis auf diese drei Tore Differenz am HSV dran. Trainer Fuchs fehlte die Bewegung im HSV-Spiel, um mehr Lücken in die Riesaer Deckung zu reißen. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte ließen sich die Gäste noch nicht abschütteln.

In dieser Phase entlastete Markus Elschker Glauchaus tschechischen Spielmacher David Kylisek. Erst in den letzten zehn Minuten konnten sich die Gastgeber entscheidend absetzen. Dabei trugen sich vor allem Franz Schmidt und Rene Pechmann in die Torschützenliste ein, die wie Kylisek je fünf Treffer erzielten. Am Samstag treten die Glauchauer im Pokalviertelfinale bei Elbflorenz Dresden an, wo sie kürzlich trotz der knappen 31:33-Punktspielniederlage überzeugen konnten.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar