Gleich drei DSC-Akteure bei Sommer-Universiade in Neapel

Dresden - Rund 130 studentische Spitzensportlerinnen und – sportlervertreten vertreten die deutschen Farben bei der 30. Sommer-Universiade im italienischen Neapel. Mit DSC-Mittelblockerin Camilla Weitzel und Cheftrainer Alexander Waibl sowie Konstantin Bitter stehen gleich drei DSC-Vertreter im Deutschen Aufgebot für die Sportart Volleyball.

Die Universiade ist mit mehr als 8.000 Teilnehmern aus über 150 Nationen die größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen. Für die 30. Sommer-Universiade sind auch drei DSC-Akteure nominiert und starten für Deutschland. In der Sportart Volleyball zählt DSC-Mittelblockerin Camilla Weitzel zum 12-köpfigen Kader, das von DSC-Chefcoach Alexander Waibl geleitet wird. Unterstützt wird er dabei von seine neuen Co-Trainer und Scout Konstantin Bitter sowie Erfurts Trainer Florian Völkers.

„Es ist eine Ehre, Deutschland bei solch einem Großereignis zu vertreten und es macht viel Spaß mit dem Team zu arbeiten. Ich habe eine tolle Mannschaft, die in den vergangenen Tagen hart gearbeitet hat. Trotz der kurzen Vorbereitung konnten wir uns intensiv auf die Universiade vorbereiten. Alle Spielerinnen haben großes Potential und sollen perspektivisch für die A-Nationalmannschaft des DVV aufgebaut werden“, gibt Alexander Waibl Einblick in seine Tätigkeit für den Deutschen Volleyball Verband (DVV).

Seit dem 19. Juni bestritt das DSC-Trio die kurze aber intensive Vorbereitung auf das bevorstehende Großevent in Kienbaum. Das Team von Alexander Waibl setzt sich aus einem 12-köpfigen Kader zusammen und ist mit Bundesliga-Spielerinnen vom USC Münster, Roten Raben Vilsbiburg, Ladies in Black Aachen, SC Potsdam und SSC Palmberg Schwerin gespickt.

Heute Vormittag machte sich die Volleyball-Delegation wie viele andere deutsche Athletinnen und Athleten aus anderen Sportarten von Frankfurt auf den Weg nach Neapel. Alexander Waibl blickt voller Vorfreude auf die Teilnahme: „Es wird für uns und die Spielerinnen ein riesen Erlebnis, auf das wir uns freuen. Unsere Gruppe B wird allerdings eine schwere Aufgabe. Mit Brasilien, China und der Ukraine warten drei starke Gegner auf uns“.

Das erste Highlight erleben die Deutschen Athleten mit der am 3. Juli stattfindenden Eröffnungsfeier. Das erste Match bestreitet die deutsche Volleyball Mannschaft am 5. Juli gegen die Ukraine um 17.30 Uhr. Die folgenden Partien finden dann am Samstag gegen Brasilien (20:00 Uhr) sowie Sonntag gegen China (20:00 Uhr) statt.

Bei aller Freude auf das Großevent gilt es aber auch einige Herausforderungen zu bestreiten. So liegen zwischen Athletendorf und den verschiedenen Trainings- und Wettkampfstätten lange Reiszeiten und Distanzen, die zur logistischen Transfer-Herausforderung werden.

Dresden - Rund 130 studentische Spitzensportlerinnen und – sportlervertreten vertreten die deutschen Farben bei der 30. Sommer-Universiade im italienischen Neapel. Mit DSC-Mittelblockerin Camilla Weitzel und Cheftrainer Alexander Waibl sowie Konstantin Bitter stehen gleich drei DSC-Vertreter im Deutschen Aufgebot für die Sportart Volleyball.

Die Universiade ist mit mehr als 8.000 Teilnehmern aus über 150 Nationen die größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen. Für die 30. Sommer-Universiade sind auch drei DSC-Akteure nominiert und starten für Deutschland. In der Sportart Volleyball zählt DSC-Mittelblockerin Camilla Weitzel zum 12-köpfigen Kader, das von DSC-Chefcoach Alexander Waibl geleitet wird. Unterstützt wird er dabei von seine neuen Co-Trainer und Scout Konstantin Bitter sowie Erfurts Trainer Florian Völkers.

„Es ist eine Ehre, Deutschland bei solch einem Großereignis zu vertreten und es macht viel Spaß mit dem Team zu arbeiten. Ich habe eine tolle Mannschaft, die in den vergangenen Tagen hart gearbeitet hat. Trotz der kurzen Vorbereitung konnten wir uns intensiv auf die Universiade vorbereiten. Alle Spielerinnen haben großes Potential und sollen perspektivisch für die A-Nationalmannschaft des DVV aufgebaut werden“, gibt Alexander Waibl Einblick in seine Tätigkeit für den Deutschen Volleyball Verband (DVV).

Seit dem 19. Juni bestritt das DSC-Trio die kurze aber intensive Vorbereitung auf das bevorstehende Großevent in Kienbaum. Das Team von Alexander Waibl setzt sich aus einem 12-köpfigen Kader zusammen und ist mit Bundesliga-Spielerinnen vom USC Münster, Roten Raben Vilsbiburg, Ladies in Black Aachen, SC Potsdam und SSC Palmberg Schwerin gespickt.

Heute Vormittag machte sich die Volleyball-Delegation wie viele andere deutsche Athletinnen und Athleten aus anderen Sportarten von Frankfurt auf den Weg nach Neapel. Alexander Waibl blickt voller Vorfreude auf die Teilnahme: „Es wird für uns und die Spielerinnen ein riesen Erlebnis, auf das wir uns freuen. Unsere Gruppe B wird allerdings eine schwere Aufgabe. Mit Brasilien, China und der Ukraine warten drei starke Gegner auf uns“.

Das erste Highlight erleben die Deutschen Athleten mit der am 3. Juli stattfindenden Eröffnungsfeier. Das erste Match bestreitet die deutsche Volleyball Mannschaft am 5. Juli gegen die Ukraine um 17.30 Uhr. Die folgenden Partien finden dann am Samstag gegen Brasilien (20:00 Uhr) sowie Sonntag gegen China (20:00 Uhr) statt.

Bei aller Freude auf das Großevent gilt es aber auch einige Herausforderungen zu bestreiten. So liegen zwischen Athletendorf und den verschiedenen Trainings- und Wettkampfstätten lange Reiszeiten und Distanzen, die zur logistischen Transfer-Herausforderung werden.