Gleisbauarbeiten in Mickten und Radebeul

Dresden - Von Freitag, dem 25. Mai, 8:00 Uhr bis Montag, den 28. Mai, 3:30 Uhr fährt die Straßenbahnlinie 4 von Laubegast kommend bis zur Haltestelle „Altpieschen". Von dort geht es weiter wie die Linie 9 zum Riegelplatz in Kaditz. Ab Altpieschen fahren Busse als „EV4" über Mickten und Radebeul nach Weinböhla. Ab Montag kann die „4" zunächst wieder bis Radebeul Ost fahren.

Grund dafür sind Reparaturen an den Straßenbahnschienen. Die Mängel an der Einfahrtsweiche in Mickten auf der Leipziger Straße sollen behoben werden. Auch die Weiche zum Dreyßigplatz werden instandgesetzt. Danach sind alle elektrischen Bauteile auf Funktion zu prüfen.

Im Anschluss wird eine sogenannte Pumpstelle auf der Leipziger Straße beseitigt. "Pumpstellen" sind Gleisstücke, bei denen sich der Unterbau gelockert hat und die sich beim Überfahren durch Straßenbahnen durchbiegen können. Für den Fahrgastbetrieb ist das nicht gefährlich. „Pumpstellen" müssen aber wegen eventueller Folgeschäden am Gleis regelmäßig repariert werden. Die Kosten betragen rund 40.000 Euro. An der Baustelle können Autos in beiden Richtungen vorbeifahren.

© Sachsen Fernsehen

Parallel dazu wird auch die Straßenbahnweiche zur Einfahrt in die Gleisschleife Radebeul Ost repariert. Für rund 10.000 Euro werden elektrische Bauteile ersetzt und der Steuerlasten für den elektrischen Antrieb neu justiert. Auch dort können Autofahrer die Baustelle passieren. 

An einer dritten Baustelle in Radebeul auf der Meißner Straße steht die Sicherung der Befahrbarkeit des Gleises im Mittelpunkt. Auf einer Strecke von rund 200 Metern werden zwischen Rathenaustraße und Eduard-Bilz-Straße die inzwischen verschlissenen Großverbundplatten aus DDR-Zeiten soweit instandgesetzt, dass sie bis zum geplanten Umbau ab 2020 von Straßenbahnen befahren werden können. Die Kosten dafür betragen etwa 50.000 Euro.