Gleise durchgerostet – Parkeisenbahn Auensee vor dem Aus?

31.500 Euro hatte die Stadt erst im Frühjahr zur Rettung der Parkeisenbahn Auensee bereit gestellt, jetzt muss laut Medienberichten wieder Geld fließen, damit die Dampflok weiter fahren kann. Ein Gleisabschnitt muss erneuert werden. Kosten: 200.000 Euro. +++

Es sind zwar nur 300 Meter des 1,9 Kilometer langen Schienennetzes, aber die könnten jetzt entscheidend dafür sein, ob die frisch restaurierte Liliputlokomotive weiter um den Auensee zuckeln darf.

2002 wurde der Großteil der Schienen erneuert, für die fehlenden Meter war kein Geld mehr übrig. Die Gleise sind aus dem Jahr 1911 und nicht mehr ohne Risiko befahrbar. Daher könnte jetzt der TÜV die Weiterfahrt der Parkeisenbahn verhindern.

„Im vergangenen Jahr haben wir selbst an zwei Tagen die Notbremse gezogen, sind aus Sicherheitsgründen bei zu großer Hitze nicht gefahren“, sagt Parkbahn-Leiter Thomas Borzutzki „Jetzt haben wir Angst, dass der TÜV die Strecke ganz sperrt.“

Der Verein der Parkeisenbahn hofft nun auf weiteres Geld vom Eigentümer, der Stadt Leipzig. Im Haushaltsplan ist laut Medienberichten aber keine weitere Finanzspritze vorgesehen.