Glocken der Nikolaikirche finden ihren Platz

Leipzig - Am Sonntag wurde damit begonnen, die Glocken der Nikolaikirche einzuhängen. "Osanna" ist die Schwerste Glocke mit über 5 Tonnen Gewicht. Sie sollen zum ersten Mal am 09. Oktober erklingen.

Großer Andrang am Sonntagmittag vor der Nikolaikirche. Grund dafür war das Einsetzen der Ersten von insgesamt acht Glocken in die Kirchtürme. Begonnen hat man mit der größten Glocke OSANA im Südturm. Für die Nikolaikirche und Pfarrer Bernhard Stief ist es etwas ganz besonderes, dass diese wieder zum klingen gebracht wurde. 1917 wurde sie während des ersten Weltkriegs eingeschmolzen, da man das Metall für Munition brauchte. Um die Reihe der Glocken wieder zu vervollständigen hat man sich dazu entschlossen, Osana wieder neu zu gießen.

© Leipzig Fernsehen

Mit insgeamt 7,5 Tonnen wird diese zusammen mit den anderen sieben Glocken aus dem Nordturm Teile der Leipziger Innenstadt in einen neuen Glang versetzen. In der Vergangenheit taten dies drei Glocken. Nun sind es acht Glocken, welche neue Facetten und Möglicheiten öffnen.

Anlässlich des kommenden 30. Jahrestages der Montagsdemonstrationen in Leipzig aus dem Jahr 1989, sollen die Glocken am 9. Oktober das erste Mal zu hören sein. Zwei der insgesamt acht Glocken wurden restauriert, die sechs weiteren wurden neu gegossen. Somit kann man sicher gehen, dass die Stille um die Nikolaikirche bald ein Ende haben wird.