Glockenweihe in Chemnitzer Kirche

In der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Chemnitz wird am Samstagmorgen im Rahmen des festlichen Gottesdienstes zum Reformationstag die Weihe der neuen Glocken begangen.

Die 380 und 210 Kilogramm schweren Glocken spielen in den Tonarten B und D und wurden in Innsbruck gegossen. Sie ersetzen das bisherige Glockenpaar, das mittlerweile zu alt geworden ist.

Interview: Prof. Dr.-Ing. Wolfram Dötzel

Die Inschriften der beiden Glocken lauten: „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ und „Kirche ist nur Kirche, wenn sie für Andere da ist“.

Beide Zitate stammen von dem Theologen Dietrich Bonhoeffer, dem Namensgeber der Kirchgemeinde. Der Glockenturm selbst muss allerdings noch erbaut werden. Voraussichtlich im Frühjahr werden die neuen Glocken dann zum ersten Mal erklingen.

Interview: Prof. Dr.-Ing. Wolfram Dötzel

Bis dahin findet der Gottesdienst in der Gemeinde wie gewohnt statt, allerdings ohne Glockenspiel.