Glowatzky-Preisträger stehen fest

Die diesjährigen Preisträger des Erich-Glowatzky-Preises stehen fest.

Das Kuratorium der Glowatzky-Stiftung unter Vorsitz des ehemaligen sächsischen Kultusministers Karl Mannsfeld vergibt die Auszeichnungen in diesem Jahr für herausragende Leistungen auf sozialem, wirtschaftlichem und naturwissenschaftlichem Gebiet. Die Preise sind zu 6.000, 4.000 und 2.000 Euro gestaffelt.

Die Preisträger kommen in diesem Jahr aus Hainichen, Auerbach und Lohsa. Der erste Preis geht dabei nach Hainichen. Thomas Kretschmann organisiert Hilfstransporte und hilft Asylbewerbern bei Alltagsaufgaben. Die beiden anderen Gewinner haben unter anderem bei Wettbewerben den Freistaat erfolgreich vertreten. Die feierliche Preisvergabe findet am Donnerstag in Leipzig statt.

Der Glowatzky-Preis und die gleichnamige Stiftung wurden 1998 begründet. Mit dem Preis werden jährlich Menschen aus Sachsen im Alter bis zu 30 Jahren geehrt, die sich durch herausragende Leistungen auszeichnen.

Informationen finden Sie im Internet unter www.sachsen-macht-schule.de/glowatzky.