Görlitz: Rezeptbetrug vor Gericht – Schaden über 2,6 Millionen

Zwei 50-jährige Frauen stehen wegen Rezeptbetruges vor dem Landgericht Görlitz. Sie sollen mit gefälschten Rezepten in 1.000 bis 2.000 Fällen Medikamente abgerechnet haben. +++

Zwei 50-jährige Frauen stehen seit Montag wegen Rezeptbetruges vor dem Landgericht Görlitz. Die Staatsanwaltschaft legt den Angeklagten zur Last, mit gefälschten Rezepten teure Medikamente abgerechnet und so von Januar 2004 bis April 2005 in 1.000 bis 2.000 Fällen insgesamt über 2,6 Millionen Euro vereinnahmt zu haben.

Dabei soll die Angeklagte Ramona K. als Ehefrau eines Internisten aus Göda leere Rezeptvordrucke mit Daten von Patienten  ihres Mannes ausgefüllt und der zweiten Angeklagten Gabriela K., die in Bautzen eine Apotheke betreibt, gegeben haben. Die Apothekerin soll dann die Rezepte in den Apothekencomputer eingelesen haben. Ramona K. wohnt inzwischen in der Schweiz und sitzt seit September 2010 in Untersuchungshaft. Für das Verfahren sind sieben Verhandlungstage angesetzt.     

Quelle: News Audiovision   

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!