Görschlitzer Sägewerk: Brandstifter schweigt zu den Vorwürfen

Am Sonntagabend musste die Feuerwehr in Görschlitz (bei Bad Düben) zu einem Großbrand ausrücken. Die Produktionshallen der hiesigen Tischlerei haben Feuer gefangen und waren völlig ausgebrannt. Die Ursache ist jetzt klar: Es war Brandstiftung! +++

Laut Medienberichten soll der Bruder der Besitzerfamilie Kuhrmann das Sägewerk in Görschlitz  aus Neid angezündet haben! Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung in besonders schwerem Fall und hat den Bruder vorläufig festgenommen. Er weist jedoch alle Vorwürfe von sich, so die Staatsanwaltschaft Leipzig.

Besonders tragisch: Die Tischlerei war in Görschlitz der größte Arbeitgeber der Region. Dutzende Angestellte wurden so kurz vor dem Weihnachtsfest über Nacht arbeitslos. Die Familie Kuhrmann steht vor dem Nichts.

Die Fabrikhalle der Tischlerei war trotz großer Bemühungen nicht mehr zu retten. Bei den Löscharbeiten konzentrierte sich die Feuerwehr vor allem darauf, dass die Flammen nicht auf die angrenzenden zwei Wohnhäuser übergriffen, was den Kameraden nach dem mehrstündigen Einsatz auch gelang. Die Restlöscharbeiten dauerten noch bis in die Morgenstunden am Montag an, letzte Glutnester wurden gesucht. Der entstandene Sachschaden wird auf über 600.000 Euro geschätzt.
Am Dienstag wurde nun das Dach des Sägewerks abgetragen, um die Sicherheit der Ermittlungen zu gewährleisten. Die Brandursachenermittlungen dauern weiterhin an, auch der Einsatz eines Brandmittelspürhundes brachte bisher keine neuen Erkenntnisse.