Goethe-Comeback am Brühl

Leipzig – Traurige Leipziger müssen mit ansehen, wie 2007 eine der wichtigsten Leuchtreklamen der Stadt ihren Platz räumen muss. Doch die Zeiten des Nachtrauerns sind vorbei. Die riesige Goethe-Neonkonstruktion „Mein Leipzig lob‘ ich mir“ samt dem bekannten Willkommensgruß in vier Sprachen soll ab dem 26. Juli 2018 wieder auf dem Dach der Höfe am Brühl erstrahlen.

Nach 40 Jahren Leuchtbetrieb haben Wind und Wetter ihre Spuren auf den blechernen Lettern hinterlassen. Unter der Koordination des Restaurateurs Uwe Leuthäußer wird seit letztem Jahr die 100 Meter lange Leuchtanlage wieder aufgearbeitet. Alles unter Beachtung der Denkmalschutzrichtlinien.

Die 3 Kilometer langen Neonröhren, die diesen einzigartige Schriftzug zum Leuchten gebracht haben, werden allerdings nicht mehr genutzt. Anstelle dieser wird auf umweltfreundlichere LED-Technik gesetzt, die mehr Variationen in der Leuchtstärke bietet.

Bei der Abschaltzeit von 22 Uhr bleibt es vorerst. Das hat das Einkaufzentrum mit dem angrenzenden Marriott Hotel ausgehandelt, das befürchtet hatte, dass die Leuchtreklame die Gäste stören könnte. Es sind Testläufe mit gedimmten Licht geplant, so dass bei positiven Feedback der Schriftzug vielleicht die ganze Nacht durchleuchten darf. Und dann wieder die Leipziger und ihre Gäste begrüßt.