Gohliser Moschee nimmt Gestalt an

Am Donnerstagnachmittag wurde im Neuen Rathaus der Siegerentwurf für das islamische Gotteshaus vorgestellt. +++

Seit längerem ist klar: In der Georg-Schumann Schumann-Straße in Gohlis wird eine Moschee entstehen. Nun nimmt das islamische Gotteshaus auch Gestalt an. Im Neuen Rathaus wurde am Donnerstagnachmittag der Siegerentwurf vorgestellt.

Drei Entwürfe kamen in die engere Wahl, die Juryentscheidung fiel am Ende einstimmig aus. Gewonnen hat die Arbeit des Stuttgarter Architekten Mustafa Ljaic. Laut dem Bundesvorsitzenden der Ahmadiyya – Gemeinde Deutschland Abdullah Wagishauser, erfüllt dieser Entwurf die Anforderungen am besten.
Die Moschee ist für etwa 100 Gläubige konzipiert, das Zierminarett soll 16 Meter hoch werden. Der Weg bis zu den Entwürfen war lang, zwischenzeitlich gab es noch Diskussionen um den Lärmschutz. Doch diese Probleme wurden laut Wagishauser ausgeräumt.

Die Achmaddiya-Gemeinde will für die Moschee maximal 750.000 Euro ausgeben, jetzt soll schnell ein Bauantrag erstellt werden. Die anhaltenden Demos des islamfeindlichen Bündnisses Legida sieht Wagishauser übrigens nicht als Problem an.
Im nächsten Jahr soll der Grundstein für die Moschee an der Ecke Bleichertstraße/Georg-Schumann-Straße gelegt werden. Einen Fertigstellungstermin gibt es aber noch nicht.