Gohrisch feiert musikkulturelles Erbe Sachsens

Kunstministerin Sabine von Schorlemer hält Grußwort zur Eröffnung der 2. Internationalen Schostakowitsch-Tage in Gohrisch.+++

Das Schostakowitsch-Festival hat es geschafft, Kammermusik von Weltrang in Gohrisch zu vereinen. Gemeinsam mit Musikerinnen und Musikern der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Michail Jurowski werden vom 16. bis 18. September außerordentliche Kammerabende, Klavierwerke, Streichquartette und Violinsonaten des russischen Komponisten dargeboten. 

„Die Strahlkraft des musikkulturellen Erbes des Freistaates Sachsen erhebt den Anspruch zur Pflege von Traditionen. Gohrisch trägt mit den ‚2. Internationalen Schostakowitsch-Tagen‘ entscheidend zu dieser Pflege bei und verdeutlicht den Stellenwert Sachsens in der Musikgeschichte. Dmitri Schostakowitsch schrieb an diesem denkwürdigen Ort eines der zentralen Kammermusikwerke des 20. Jahrhunderts. Über 50 Jahre danach ist die Kammermusik erneut im Kurort Gohrisch zu Gast und rückt somit ins Licht der internationalen Kammermusikszene“, erklärt Staatsministerin Sabine von Schorlemer in ihrem Grußwort anlässlich des Eröffnungskonzertes. 

Neben der filmischen und literarischen Annäherung an Schostakowitschs Biografie steht in diesem Jahr auch die kulturelle Bildung für ein jüngeres Zielpublikum auf dem Programm. Besonders Schüler aus der Region Sächsische Schweiz sind unter dem Motto „Zwischen den Zeilen“ eingeladen, an der kostenlosen Lesung und Klaviermatinee am Sonntag teilzunehmen.

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) komponierte während seines Arbeitsaufenthalts in Gohrisch im Sommer 1960 das achte Streichquartett, das vermutlich einzige Stück des Komponisten, welches außerhalb seiner sowjetischen Heimat entstand. Bereits zum zweiten Mal wird nun seines künstlerischen Schaffens gedacht. An drei Tagen finden fünf hochrangige Veranstaltungen statt, in deren Mittelpunkt nicht nur Schostakowitsch steht sondern auch die russisch-amerikanische Komponistin Lera Auerbach, die das Festival mit einem Vortrag eröffnen wird.

Den ausführlichen Ablaufplan zur Veranstaltung „2. Internationale Schostakowitsch-Tage“ finden Sie HIER.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar