Goldig – Sachsens Glanz erstrahlt wieder im Residenzschloß

Dresden – Im Residenzschloss soll in Zukunft wieder der Prunk längst vergangener Tage einziehen. Experten und Handwerker restaurieren derzeit den Kleinen Ballsaal mit seiner vergoldeten Decke und den Langen Gang. Am Dienstag hat sich Sachsens Finanzminister Georg Unland den Baufortschritt im Georgenbau angeschaut.

Das Schloss gilt als größte Kulturbaustelle der Neuen Bundesländer abseits von Berlin. Da auch Prunk seinen Preis hat beteiligen sich Land und Bund finanziell an den Baumaßnahmen. Bereits Mitte 2018 soll der Kleine Saal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Für den Langen Gang müssen sich Besucher noch bis Ende 2019 gedulden.