„Goldiger Fund“

Zollbeamte haben am Flughafen Leipzig/Halle zwei Urlauberinnen mit Goldschmuck im Wert von insgesamt 39 000 Euro gestellt.

Wie das Hauptzollamt Dresden am Donnerstag mitteilte, wollten die mit dem Schmuck behängten Frauen den Flughafen durch den Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen. Den Tipp, den Schmuck am Körper zu tragen, hätten sie vom türkischen Verkäufer bekommen, hieß es.

Die Frauen müssten sich nun allerdings wegen Steuerhinterziehung verantworten. In beiden Fällen seien jeweils Steuerschulden von mehr als 4000 Euro entstanden. Abgabenfrei sind Waren wie Goldschmuck den Angaben zufolge nur bis zu einem Wert von 430 Euro pro Person.