Google Street View: 244.237 Widerspruchsanträge

Seit April 2009 konnten Mieter und Hausbesitzer der 20 größten Städte Deutschlands einen Antrag stellen, der verhindert, dass Bilder des Hauses oder der Wohnung bei Google Street View zu sehen sein werden.

Die Immobilien der Antragsteller müssen von Google unkenntlich gemacht werden. Insgesamt machten 244.237 Haushalte (Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder) von diesem Recht Gebrauch. Das entspricht etwa 2,89 Prozent der Haushalte.

Die Anträge werden derzeit noch von Google bearbeitet. Allerdings kann es passieren, so Google, dass nicht alle Anträge vollständig bearbeitet werden können, da auf einigen Anträgen die Adressen nicht eindeutig lesbar sind oder die Beschreibung des Gebäudes nicht eindeutig genug war. In diesen Fällen kann der Antragsteller unbefristet melden, dass das Bild unkenntlich gemacht werden soll. Dazu wird es eine integrierte Funktion bei Google Street View geben.