Gorbitz Center soll im Sommer als „dresden.karree“ öffnen

Dresden – Zum Sommeranfang soll es als „dresden.karree“ wieder öffnen: Für die heiße Endphase des Umbaus, ist die Fassade des ehemaligen Gorbitz Centers seit wenigen Tagen von Bauplanen verhüllt. An dem Komplex im Dresdner Westen hat sich in den vergangenen beiden Jahren einiges getan.

In der letzten Etappe stehen nun vor allem der Innenausbau mitsamt neuer Wände, Türen und Böden auf dem Plan. Von Außen soll es einen neuen Anstrich geben. Hirmer Immobilien hatte den Pleite geplagten Shoppingtempel an der Hathaer Straße gekauft und wollte das Objekt leicht umbauen. Wie ein Unternehmenssprecher mitteilt, sei beim Abriss des Parkhauses im Frühjahr 2016 dieser Plan verworfen worden. Das Gebäude aus den 90er Jahren wurde dementsprechend danach komplett entkernt, damit Rolltreppen und Aufzüge neu angepasst sowie die innere Struktur verändert werden können. 20 Millionen Euro gibt das Münchner Unternehmen für den Umbau des Einkaufszentrums als Investitionssumme an.
Das neue „dresden.karree“ soll deutlich hochwertiger erscheinen. Die Ärzte im Obergeschoss sollen weiterhin dort angesiedelt bleiben. Entlang der jetzigen Planung werden voraussichtlich Kaufland, Rossmann, Woolworth, Fleischerei Richter und weitere Modeegeschäfte Mieter in dem Center.
Mit dem Umbau soll der Einkauftempel zum Stadtteilcenter für die Anwohner werden. Die Betreiber erhoffen sich allerdings auch von der Nähe zur Autobahn und dem Reiseverkehr zu profitieren.