Gospel-Messe auf dem Lichtensteiner Neumarkt

Lichtenstein. Am Samstag steigt in Lichtenstein eine einmalige Kombination der Gloria-Gospelmesse.

Am 17. Mai wird ab 22 Uhr auf dem Neumarkt in Lichtenstein ein Werk aufgeführt, das von Tore W. Aas ursprünglich für den Oslo-Gospel-Choir geschrieben wurde.

In Anlehnung an den traditionellen Gottesdienst der römisch-katholischen Kirche wechseln sich dabei englische, deutsche und lateinische Passagen, wie Kyrie, Gloria oder Halleluja ab. Doch statt in traditioneller Weise erklingen sie in eindrucksvollen Gospelklängen.

Verbunden werden die einzelnen Abschnitte mit Szenen aus der Bibel. Ganz im ursprünglichen Sinne der Gospelmusik führt das Stück zur Ruhe und lädt zum Nachdenken ein.

An dem rund 90-minütigen Werk arbeiten unter Leitung der Kantorin Anne-Doreen Reinhold rund 60 Sänger mit. Unterstützt wird der Projektchor von dem Liedermacher und ehemaligen Kruzianer Matthias Trommler aus Dresden. Er wird die Passagen des Jesus singen. Alle übrigen Soli-Parts werden von 17 Laien aus dem Chor bestritten. Für die musikalische Begleitung sorgt eine Band.

Die Gloria-Gospelmesse wurde schon an verschiedenen Orten aufgeführt. Deutschlandweit wohl einzigartig ist jedoch die Kombination von Chor und Band mit Multimediaeffekten und der Choreografie für eine 9-köpfige Tanzgruppe, die von Tanzpädagogin Kora Schnabel entwickelt wurde.

Der Eintritt ist frei. Bereits um 19 Uhr beginnt ein rund zweistündiges buntes Vorprogramm für die ganze Familie, das die Lichtensteiner Gemeinden gestalten.