„Gräfin Mariza“ – Premiere auf der Felsenbühne Rathen

„Grüß mir die süßen, die reizenden Frauen im schönen Wien…“ Emmerich Kalmans Erfolgsoperette “Gräfin Mariza“ feiert am 12. Juni, 15 Uhr auf der Felsenbühne Rathen Premiere. Eine bravoröse Inszenierung der Landesbühnen Sachsen. +++

Auf der Felsenbühne Rathen in der natürlichen Kulisse im Herzen des Nationalparks Sächsische Schweiz dicht gedrängt feiert, klatscht und tratscht die vornehme Gesellschaft. Adrett sind die Herrschaften im Stil der Zwanzigerjahre angezogen.
 
Die Landesbühnen Sachsen bringen die berühmte Operette Gräfin Mariza von Emmerich Kalman auf die Freilichtbühne. Mit einer Musik, die den mondänen Schwung des Wienerwalzers mit dem rhythmischen Feuer der Zigeuner verbindet. Und wer könnte dies besser in Szene setzen als der Wiener Wolfgang Dosch.

Interview mit Wolfgang Dosch – Inszenierung „Gräfin Mariza“, Landesbühnen Sachsen (siehe Video)

Die attraktive und reiche Gräfin Mariza kann sich vor lästigen Verehrern, die es auf ihr Geld abgesehen haben, kaum retten. Sie entflieht der Männerwelt in ihr Schloss, dort schenkt sie dem neuen Verwalter wohl besondere Aufmerksamkeit. Es kommt schließlich wie es in der Operette kommen muss, der Verwalter entpuppt sich als verarmter Graf Tassilo und es beginnt erotisch zu knistern.

Interview mit Kay Frenzel – “Graf Tassilo“ (siehe Video)
 
Werden Graf Tassilo und Gräfin Mariza zusammenfinden? Die Besucher der Felsenbühne Rathen können dies in dieser Freiluft-Saison bis Ende August herausfinden. Außerdem bietet die Geschichte von Kalmans-Erfolgsoperette mit ihren urkomischen und melodramatischen Verwicklungen reichlich Anlass für ungarische Leidenschaftlichkeit und vergnügtem Humor.

Interview mit Andreas Petzoldt und Anna Erxleben – “Baron Zsupan und Gräfin Mariza“ (siehe Video)

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!