Graffiti-Künstler sorgen für farbenfrohen Hinkucker

An der Fürstenstraße im Chemnitzer Stadtteil Yorckgebiet wird derzeit eine 250 Quadratmeter großen Garagerückwand künstlerisch gestaltet.

Die beiden Graffiti-Künstler Guido Günther aus Chemnitz und Markus Esche aus Glauchau arbeiten gemeinsam mit zwei Helfern seit Mittwoch an einem Sommerwiesen-Motiv.

Beauftragt wurden sie dabei vom Chemnitzer Wohnungsunternehmen GGG, dass benachbarte Wohnhäuser an der Fürstenstraße für 3,8 Millionen Euro saniert hat.

Die Rückwand der Garagen wurde der GGG dabei für die künstlerische Gestaltung überlassen.

Die Graffiti-Künstler rechnen insgesamt mit rund 1.000 Arbeitsstunden für ihr Motiv.