Graffiti-Künstler Tasso sprüht in Chemnitzer Kinderklinik

Durch ein großes Loch in der Wand sieht man den blauen Himmel, eine grüne Wiese, bunte Blumensträucher, einige Tiere noch in zarten Umrissen.

Man glaubt sich fast im Freien, befindet sich jedoch im Treppenhaus der Kinderklinik im DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein. Vor einer Wand steht ein Mann mit einer Spraydose. Tasso, inzwischen ein Name in der hiesigen Graffiti-Künstler-Szene.

Für die Kinderklinik fertigt er mit einem Mitarbeiter seit Montag, dem 17.09.12 zwei große Wand-Motive an.

„Wir wollen all unseren Besuchen, Patienten und Nichtpatienten zeigen, wie offen und fröhlich wir hier in der Kinderklinik sind“, sagt die Leitende Stationsschwester der Station K1, Viola Rösch. „Die Bilder sollen unsere kleinen Patienten zum Träumen anregen und sie von ihrer Krankheit ablenken, und auch die Eltern sollen sich beim Betrachten von guten Gedanken tragen und aufbauen lassen.“

Tasso, der sich hauptsächlich auf den Fotorealismus spezialisiert hat, entwarf die Motive nach Vorgaben der Kinderklinik, wobei die schöne Umgebung des Krankenhauses mit einbezogen wurde.

Das erste – im Treppenhaus – zeigt einen freien Blick in die umgebende Landschaft. Auf dem zweiten Motiv, das direkt auf der Kinderstation 1 entsteht, spazieren exotische Tiere durch eine afrikanisch anmutende Landschaft – die sich phantastisch neben dem Gebäude der Kinderklinik erstreckt.

„Ich mag die Motive, weil ich mich als Kind in sie hineinversetzen kann“, so der Künstler, der neben Auftragswerken auch freie Arbeiten macht und inzwischen in der Lage ist, sich seine Aufträge auszuwählen.

Am Freitag, dem 21.09.12 werden beide Motive präsentiert und den Patienten der Kinderklinik (symbolisch) übergeben.

Hintergrund:

– Tasso, 46 Jahre alt, aus Meerane
– 1983 Lehre zum Facharbeiter für Fleischverarbeitung im KONSUM
– begann autodidaktisch mit Graffiti, inspiriert durch den Film „Beat Street“
– nach Wende Arbeit als Lagerarbeiter, später auf dem Bau, Graffiti nebenher
– 1998 erster offizieller Auftrag „Geschichte der Friedenfahrt“ an der Steilen Wand in Meerane
– nach Pleite der Baufirma Schritt in Selbständigkeit als freischaffender Künstler
– Großteil seiner Werke heute sind Auftragswerke
– freie Arbeiten kommen weltweit auf Festivals etc. zur Geltung
– fertigt neben Großformaten u.a. auch Leinwände in normalen Formaten (für private Haushalte)

Quelle: Pressemitteilung DRK Krankenhaus Chemnitz-Rabenstein

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar