Grassi Museum bekommt kostbare Teller geschenkt

Leipzig - Das Grassi Museum hat 36 außergewöhnliche Dessertteller geschenkt bekommen. Sie stammen aus einem Service von Joséphine Bonarparte, die die Kaiserin von ihrem Mann Napoleon geschenkt bekommen hat. 

© Leipzig Fernsehen

Gefertigt wurden die Teller um 1806 in der Königlichen Porzellan Manufaktur in Berlin. Auf den Tellern sind detailgetreue, außereuropäische Pflanzen dargestellt. Auf der Rückseite stehen die lateinischen Namen der Pflanzen, sowie die geographische Herkunft auf französisch.

Da auf den Tellern kaum Spuren von verwendetem Besteck zu finden sind, geht Kurator Dr. Thomas Rudi davon aus, dass die Teller vorwiegend für Präsentationszwecken aufgestellt wurden.