Grausamer Fund während Löscharbeiten

Aue – In der Nacht zu Dienstag wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in die Röntgenstraße gerufen.

© Sachsen Fernsehen

Gegen 2 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert, dass es in einem Mehrfamilienhaus brenne. Vor Ort angekommen, stellte sich heraus,  dass die zweite Etage des Wohnhauses in Flammen stand.

Eine 70-jährige Bewohnerin und ein 74-jähriger Bewohner des brennenden Hauses wurden mit Verdacht auf
Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Und auch das benachbarte Gebäude musste aufgrund des Brandes evakuiert werden. Eine der sechs Evakuierten wurde vorsorglich ebenfalls ins Krankenhaus gebracht, um eine Rauchgasvergiftung ausschließen zu können.

Nachdem die Einsatzkräfte der Feuerwehr mit den Löscharbeiten in der brennenden Wohnung begonnen hatten, stießen sie in dieser auf eine leblose Person. Sie bargen die Person und zogen einen Notarzt hinzu. Dieser konnte jedoch nur noch den Tod feststellen. Da bislang nicht klar ist, woran die Person gestorben ist und um wen es sich handelt, wurde der Leichnam in ein rechtsmedizinisches Institut gebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Totesfall und zur Brandursache aufgenommen.

Ob das Gebäude noch bewohnbar ist, ist bislang ebenfalls unklar.