Grippewelle bereitet CVAG Schwierigkeiten

Chemnitz – Das Schniefen und Husten scheint einfach kein Ende zu nehmen – Seit Monaten haben Arbeitgeber mit Ausfällen von Mitarbeitern zu kämpfen.

Bundesweit bringt die Grippewelle 2018 deutlich höhere Krankenzahlen als in den letzten zehn Jahren mit sich – Besonders betroffen sind laut dem Robert-Koch-Institut aktuell noch immer die Ostdeutschen Bundesländer. Der Hochpunkt der aktuellen Saison scheint trotzdem überwunden: In der elften Kalenderwoche wurden in Deutschland zwar noch immer 44.562 Influenzafälle gemeldet, jedoch ist das bereits ein Rückgang von 2.000 Fällen im Vergleich zur Vorwoche. Und auch in Chemnitz wurden bereits zwölf Fälle weniger gemeldet als noch in der zehnten Kalenderwoche. Die Dunkelziffer liegt dabei aber deutlich höher – denn nicht jeder Patient wird tatsächlich auf die Viren untersucht.

Derweil fallen aufgrund der Grippewelle bei der Chemnitzer Verkehrs-AG erneut mehrere Busverbindungen aus. Aktuell sind 36 Mitarbeiter nicht an ihrem Dienstplatz. Durch den Ausfall kann die CVAG nicht auf genügend Bus- und Straßenbahnfahrer zurückgreifen – Dadurch kommt es in den Tagesverläufen immer wieder zu Ausfällen im Chemnitzer Fahrplannetz – Betroffen sind aktuell die Buslinien 73, 82, 93 und 96. Bereits vor wenigen Wochen gab es im städtischen Bus- und Bahnverkehr Unregelmäßigkeiten aufgrund von ausgefallenen Mitarbeitern.

Laut dem Robert-Koch-Institut geht die Zahl der Erkrankten langsam zurück – Es bleibt also zu hoffen, dass in den nächsten Wochen in allen Bereichen wieder Normalität einkehrt.