Grippewelle rollt an – Gesundheitsamt rät zur Vorsorge

Die Grippewelle marschiert auf Leipzig zu. Und wer denkt, dass Grippe ungefähr soviel heißt wie etwas Schnupfen und erhöhte Temperatur, der irrt. Denn mit einer echten Grippe ist nicht zu Spaßen. Hohes Fieber, Schweißausbrüche, extreme Abgeschlagenheit sind die Symptome. Dazu starke Kopf- und Gelenkschmerzen, trockener Husten, und, und, und… Außerdem kommt die Influenza meist sehr plötzlich.Gut, wenn man dagegen geimpft ist.

Grippeimpfung. Nun, es sind nur die Ängstlichen unter den Leipzigern, die bei diesem Anblick erschauern. Wenn diese kleine Nadel in Sekundenschnelle in den Oberarm schießt. Und eine Dosis Gesundheitsschutz bereitstellt. Wer clever ist, sorgt genau jetzt vor und beißt mal kurz die Zähne zusammen, denn dieser Mini- Gesundheits-Pieks ist nichts gegen eine handfeste Influenza – die gefährliche Grippe. Und wie steht es mit den Leipzigern – sind sie geimpft? Und fürchten sie die jahreszeitlich typische Influenza-Welle?

Umfrage

Wer noch nicht geimpft ist, sollte das jetzt nachholen. Denn die Impffreudigen unter den Leipzigern schützen nicht nur sich selbst, sondern verringern auch das allgemeine Ansteckungsrisiko.

Interview: Dr. Ingrid Möller, Gesundheitsamt Leipzig

Und wer es noch nicht weiß: der Anti-Grippe-Wirkstoff schützt auch gleich mit gegen die Schweinegrippe. Folgende Einstellung also ist ratsam:

Umfrage

Das Fazit lautet also: lieber Injektion als Influenza.