Größter Drogenfund in Leipzig

Über mehrere Monate hinweg ermittelte die Polizei gegen einen 20-jährigen Leipziger. Er soll übers Internet eine erhebliche Menge Drogen in die ganze Welt verkauft haben. Allein bei ihm zuhause wurden 320 Kilogramm Rauschgift sichergestellt. +++

Dass man als Online Händler gutes Geld verdienen kann, wissen die meisten. Doch einem 20jährigen Mann aus Leipzig wurde seine Geschäftsidee zum Verhängnis. Mit dem Online-Handel „Shiny Flakes“, verkaufte er Drogen aller Art in die ganze Welt und machte damit Millionen.Doch nun konnte die Leipziger Polizei die krummen Geschäfte auffliegen lassen und sorgte damit für den größten Drogenfund, den Sachsen jemals gesehen hat.

Über mehrere Monate hinweg ermittelte das Kommissariat Rauschgiftkriminalität im Falle des 20 Jährigen Leipzigers. Über das sogenannte DarkNet, einer versteckten Ebene des Internets, verkaufte der Leipziger seit 2013 weltweit Drogen aller Art. Allein in den letzten 5 Monaten machte er damit einen Umsatz von rund einer Million Euro. Gesamt hatte seine Internetseite „Shiny-Flakes.to“ sogar einen Marktwert von 4,1 Millionen Euro.

Wie die Polizei dieser „neuen Form der Kriminalität“ auf die Schliche kam teilte der leitende Kriminaldirektor Petric Kleine zur Pressekonferenz am Donnerstag mit.

Was der junge Programmierer nicht ahnte, unter seinem vermeintlichen Kunden befanden sich auch Beamte der Kripo Leipzig. Am 27. Februar schlugen die Ermittler dann in der Wohnung des 20 jährigen zu. erschreckender Weise wurden 320 kg drogen allein in seinem Kinderzimmer gefunden, zusammen mit 48 000 Euro Bargeld.
Doch nicht nur der in U-Haft sitzende Verkäufer wird nun zur Rechenschaft gezogen, auch sein Kundenstamm darf sich nun auf polizeilichen Besuch einstellen.

Für die Polizei in Leipzig ist dies der wohl größte Drogenfund in der Stadtgeschichte. Polizeipräsident Bernd Merbitz ist daher mehr als zufrieden mit seinen Kollegen und sieht die Aufklärung des Falles auch als Abschreckung für Nachahmungstäter.

Übrigens leisten nicht nur die Ermittler der leipziger Polizei gute Arbeit, Denn wer nun die Seite des Drogendealers besucht, sieht dass auch die Marketing-Abteilung der Polizei mit innovativen Ideen punktet.