Großangelegte Verkehrskontrolle des BAG`s und der Polizei

Am 16. Juli führten das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) und der Fachdienst Verkehrsüberwachung der Polizei auf der BAB 38 von 13:00 bis 16:30 Uhr eine gemeinsame Kontrolle durch. Dabei wurden 40 LKW`s kontrolliert und 1.868 Fahrzeuge gemessen.+++

Im Zuge der Kontrollen wurden unter anderem Verstöße gegen die Ruhe- und Lenkzeiten sowie Ladungssicherungen festgestellt. Den traurigen Höhepunkt bei dieser Kontrolle stellte ein slowakischer Sattelzug, welcher mit ca. 20 Tonnen Gefahrgut unterwegs gewesen ist, dar. An seinem Auflieger fehlten vier Stoßdämpfer und ein fünfter war ausgeschlagen.

Der für die Kontrollen eingerichtete Geschwindigkeitstrichter sollte die Geschwindigkeit von 130 km/h auf 40 km/h reduzieren. Um der Frage nachzugehen, ob sich alle Verkehrsteilnehmer an die Begrenzung halten, wurde zusätzlich eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt.

Von den 1.868 gemessenen Fahrzeugen hielt sich der größte Teil an die vorgeschriebenen 40 Stundenkilometer. 139 Fahrern gelang es nicht, sich an die Begrenzung zu halten.
Spitzenreiter in der Kategorie „Wer ist am schnellsten?“ war an diesem Tag der Fahrer eines Landrovers, der es mit 140 km/h am eiligsten hatte. Ihm droht jetzt der Entzug seines Führerscheins. Der schnellste Lkw geriet mit einer Geschwindigkeit von 77 km/h in die Geschwindigkeitskontrolle.

Resultat der Überprüfungen: 58 Bußgeldverfahren und 81 Verwarngelder.