Große Drogenrazzia in Dresden

Seit mehreren Monaten sind die Ermittler den Dealern auf der Spur. Am Donnertag schlagen sie zu und finden große Mengen Cannabis, Crystal und Kokain. +++

Seit mehreren Monaten ermittelt das Zollfahndungsamt Dresden unter Federführung der Staatsanwaltschaft Dresden gegen mehrere Personen wegen des Verdachts der Einfuhr von und des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln, insbesondere Cannabis, Metamfetamin (Crystal) und Kokain, in nicht geringer Menge. Für diese Straftaten droht das Gesetz Freiheitsstrafen zwischen zwei und 15 Jahren an. Nach den bisherigen Ermittlungen agiert die Tatergruppierung mindestens seit Mitte 2010. Es wurde bisher ein Tatumfang von allein mindestens 15 Kilogramm Cannabisprodukten im Straßenverkaufswert von mehr als 100.000 € ermittelt.

Gestern durchsuchten Zollfahnder mit Unterstützung von Kräften der Bundes- und Landespolizei und des Hauptzollamtes Dresden insgesamt acht Objekte im Raum Dresden, Meißen, Bautzen und Rochlitz und nahmen sechs Tatverdächtige im Alter zwischen 26 und 37 Jahren vorläufig fest. An den Maßnahmen waren rund 100 Einsatzkräfte beteiligt.

Bei den Durchsuchungen wurden rund 50 Gramm Metamfetamin (Crystal), rund 700 Gramm Streckmittel, mehr als 5.000 € Bargeld sowie zahlreiche Utensilien zum Strecken, Portionieren und Konsumieren von Betäubungsmitteln aufgefunden. Darüber hinaus wurden umfangreiche weitere Beweis- und Tatmittel sowie Aufzeichnungen sichergestellt, die nun ausgewertet werden müssen.

Gegen drei der vorläufig festgenommenen Personen hat die Staatsanwaltschaft Dresden Haftbefehl beim zuständigen Amtsgericht beantragt.

Ein mutmaßlicher Abnehmer der Gruppierung wurde bereits am Dienstag im Zuge einer Kontrolle durch Kräfte der Bundes- und Landespolizei in der Nähe von Dresden vorläufig festgenommen. Er hatte rund 550 Gramm Marihuana bei sich. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurden nochmals rund 100 Gramm Betäubungsmittel (Marihuana, Haschisch und Metamfetamin) gefunden. Gegen ihn erging bereits Haftbefehl.

Update
Auch Nachfrage von DRESDEN FERNSEHEN gab die Staatsanwaltschaft bekannt, dass es insgesamt drei Hausdurchsuchungen in Dresden gab. Zwei davon fanden in der Neustadt statt, eine in Gohlis.

Quelle: Staatsanwaltschaft Dresden & Zollfahndungsamt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar