Große Jubiläumsfeier – 120 Jahre Hauptbahnhof

Dresden - Mit einer großen Lasershow ist sie eingeleitet worden, die Jubiläumsfeier 120 Jahre Dresdner Hauptbahnhof, bevor es am Anschluss direkt auf eine Zeitreise ging. Diese umfasste zu Beginn die frühe Entwicklung im 19. Jahrhundert, aufgezeigt mit historischen Bildern und Sprecherkommentar. Viele Besucher fanden sich am Freitagabend auf dem Bahnhof ein um sich dieses Stück Geschichte anzuschauen. Der große Wendepunkt, als der Hauptbahnhof im Laufe des Zweiten Weltkriegs schwer beschädigt wurde, konnten Besucher gar mit alten Filmmaterial Revue passieren lassen. Ein wehmütiger Moment für alle.

Auch viele Pendler hielten für das einstündige Programm im Bahnhof inne. Neben den Anfängen und der Bombardierung, war auch der Wiederaufbau Thema des Jubiläumsfilmes. Dieser wurde zusammen mit Lasershoweinspielern optisch zu einem Erlebnis gemacht. Die historischen Bilder des Hauptbahnhofs wurden an dem Abend mit verschiedenen Musikeinlagen von der Gruppe DenManTau sowie des Kammerchors vom Gymnasium Heidenau kombiniert. Eine Tuchakrobatik rundete die Jubiläumsfeier ab. Die Besucher waren sichtlich bewegt darin, die Geschichte des Hauptbahnhofs noch einmal zu erleben.

Im Anschluss wurde auf der Empore zum Querbahnsteig eine Fotoaustellung zum Dresdner Hauptbahnhof eröffnet. Für die entsprechende Atmosphäre zur Eröffnung der Ausstellung sorgten Männer in Kleidung, wie man sie von damals kannte, z. B. von der Deutschen Reichsbahn. Die Besucher waren auch von der Ausstellung merklich begeistert und schwelgten in Erinnerungen. Für den ehemaligen Lokfahrer Fritz Asmus hat sich der Zweck eines Bahnhofs im Laufe der Zeit merkbar ein großes Stück gewandelt.

Die monatelange Planung hatte sich rentiert, die Jubiläumsfeier sorgte für Begeisterung und eine volle Bahnhofshalle. Die Fotoausstellung kann noch in den nächsten 3 Monaten besucht werden.