Große Party: 50 Jahre Oper Leipzig

Dass die Leipziger feiern können, haben sie am Wochenende bewiesen. Nicht nur vor der Oper auf dem Augustusplatz feierten sie, sondern auch in der Oper. Einen Tag nach dem Lichtfest. Denn der Sonntag war der Geburtstag des Leipziger Opernhauses.

Dieses Haus ist gerade in den besten Jahren. 50 wird die Leipziger Oper. Das sind genügend Jahre, um Einiges an Lebenserfahrung vorzuweisen, dabei trotzdem noch jung zu sein und dabei eine gewisse Gelassenheit auszustrahlen. Diese Mischung scheint bei den Leipzigern anzukommen, denn das Haus ist rappelvoll zur Geburtstagsparty. Dabei sind die 50 Jahre dieses Gebäudes ein Klacks gegen die Leipziger Operntradition. 

Interview:  Alexander von Maravić, geschäftsführender Direktor Oper Leipzig
 
Glanz gibt es auch in den Augen der Besucher. Beim Anblick traumhafter Kostüme, in denen die Künstler vieler Leipziger Inszenierungen einst drinsteckten. Alles gibt es hier zum Anfassen und Probieren. Dieser Traum in Blau zum Beispiel. Ein Meisterwerk, handgefertigt für die Oper Maskenball, erzählt die Gewandmeisterin.

Interview: Uta Schmidt, Gewandmeisterin

Die Besucher hier dürfen sich wie die Künstler dieser Oper fühlen und all diese Kostüme sogar kaufen. Eine Dame mit Stil stöbert hingebungsvoll zwischen den Kleidern und verliebt sich obendrein in einen Kopfschmuck, bei dem sie ernsthaft überlegt, ob sie ihn kauft. Toll ist er schon.

Interview: Besucherin 

Und das muss man auch nicht. Man kann einfach dastehen und zuschauen, wie Perücken geknüpft werden. Oder wie andere Leute in der Maske geschminkt werden. Es gibt so viel an diesem Tag. Einem glänzenden Tag für die Oper Leipzig.