Großes Feuerwehraufgebot an Brühlscher Terrasse

Dresden -  Mit Blaulicht und Sirene rückten  am Vormittag an der Brühlschen Terrasse mehrere Löschzüge an. Grund für den Einsatz war eine Rettungsübung der Feuerwehr Dresden im historischen Fernwärmekanal der DREWAG. Eine simulierte Gefahrensituation soll die Feuerwehr hier auf einen Notfall vorbereiten.

Die Besuchergruppe bestand aus Mitarbeitern, die später für die Besichtigungen zuständig sind. Gleichzeitig werden sie so auf den Ernstfall vorbereitet und bekommen eine Erste Hilfe-Schulung. Nachdem der 300 Meter lange Fernwärmekanal im Jahr 2000 anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Fernwärme in Dresden" zugänglich gemacht wurde, musste er 2012 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen werden. Damit er im September wiedereröffnen kann, müssen die Einsatzkräfte vorbereitet sein.  Da der Einsatz in einem Fernwärmekanal für die Feuerwehrmänner keine alltägliche Situation ist, gilt es einige Besonderheiten zu beachten. Oberste Priorität ist jedoch immer, die eigene Sicherheit nicht zu gefährden. 

© Sachsen Fernsehen

Was im ersten Moment nach Chaos aussieht, ist ein genau geplantes Scenario. Damit alles glatt läuft ist immer ein Einsatzleiter vor Ort, der die Befehle gibt und Aufträge erteilt, die dann abgearbeitet werden. Mit der erfolgreichen Rettungsübung steht der Eröffnung des Fernwärmekanals am 15. September nichts mehr im Weg. Sollte es doch zu einem Ernstfall kommen, ist die Feuerwehr bestens vorbereitet und weiß genau wie sie agieren muss.

© Sachsen Fernsehen