Großes Geschrei auf Dresdner Parkplatz: Baby im Auto eingeschlossen

Ein einjähriges Kind ist am Mittwochmittag auf dem Parkplatz eines Baumarktes auf der Dohnaer Straße unbeabsichtigt im Auto eingeschlossen gewesen. Das schreiende Baby musste von der Feuerwehr befreit werden. +++

Eine junge Mutter kümmerte sich auf dem Parkplatz eines Baumarktes auf der Dohnaer Straße um ihr einjähriges Kleinkind im Kindersitz, der auf der Rücksitzbank ihres Pkw (Audi) befestigt war. Dabei ist ihr unbemerkt der Fahrzeugschlüssel ins Innere des Pkw gefallen. Als sie die hintere Tür nun schloss um zur Fahrertür zu gehen, verriegelte das Fahrzeug plötzlich alle Türen eigenständig. Die Türen ließen sich nicht mehr öffnen, da der Schlüssel im Pkw lag.

Wegen der hohen Temperaturen war dies für das Kind nicht ungefährlich. Die Frau versuchte mit einem Mitarbeiter des Baumarktes vergeblich an ihr Kind zu kommen. Auch den ADAC verständigte sie. Wegen der steigenden Temperaturen alarmierte sie dann die Feuerwehr.

Die Feuerwehr musste schließlich eine Seitenscheibe zerstören um in das Fahrzeug zu gelangen. Das schreiende und stark schwitzende Kind konnte so befreit werden. Von einer Rettungswagenbesatzung wurde das Kind abschließend vor Ort untersucht.

Alarmiert wurde ein Löschfahrzeug der Feuerwache Striesen und die Freiwillige Feuerwehr Lockwitz.

Quelle: Feuerwehr Dresden