Großes Herz für kleine Patienten: Dresdner Teddyärzte im Einsatz

Großer Ansturm in der Kinder- und Frauenklinik des Universitätsklinikums Dresden. Ein großes Herz für kleine Patienten beweisen aktuell die Dresdner Teddyärzte. Studenten versorgen Teddys, Puppen und Plüschtiere.

Über 50 Gruppen mit mehr als 1000 Jungen und Mädchen haben sich angemeldet, um gemeinsam mit den Ärzten die Lieblings-Kuscheltiere zu verarzten. Dabei wird einiges zu entdecken sein.

Die Kleinen haben die Möglichkeit die Kinderklinik hautnah, aber doch mit Abstand zu erleben. Es soll ihnen auf eine spielerische Art die Angst vor Ärzten und dem Krankenhaus genommen werden.

Am Mittwoch zwischen 16 und 18 Uhr können also auch die Eltern, Omas und Opas mit dabei sein, wenn die Kinder den Teddyärzten ihre Schützlinge vorstellen.

Das Teddy-Krankenhaus ist ein reines Studentenprojekt. Die Medizin- und Psychologiestudenten haben es in ihrer Freizeit ehrenamtlich organisiert.

Wer in diesen Tagen keine Zeit hat, hat bei der Langen Nacht der Wissenschaften im Juni nochmals die Möglichkeit seine Kuscheltiere den Teddy-Ärzten vorzustellen.

Im Video sehen Sie ein Interview mit
Sandra Glausch, Leiterin des Organisationsteams und Medizinstudentin