Großes Reitturnier auf dem Reiterhof Pillnitz

Dresden - Für die Vereinsmitglieder des Reiterhof Pillnitz "Alte Schäferei" e.V. steht der Höhepunkt des Jahres an: Das große Reitturnier. Alle sind schon ganz aufgeregt. Jetzt wird viel Zeit in die Trainings investiert. Seit 28 Jahren bietet der Verein die Möglichkeit, den richtigen Umgang mit Pferden und den Reitsport kennen zu lernen. Es ist nicht verwunderlich, dass vor allem viele Mädchen aus Dresden ihre Freizeit hier verbringen.

Im Reiterhof Pillnitz werden den Mitgliedern zuerst die Grundlagen beigebracht: Wie verhalte ich mich neben und auf dem Pferd, wie pflege ich Tier und Material, welche Aufgaben gehören zum täglichen Pensum auf dem Reiterhof? Dann erhalten sie Unterricht in den drei wichtigen Reitdisziplinen Dressur, Springen und Geländeritt. 

Bis Ende des Jahres sollen derweil die Sanierungsarbeiten an "Der alten Schäferei" abgeschlossen sein. Als gemeinnütziger Verein ist der Reiterhof auf die Förderung durch die Stadtverwaltung Dresden angewiesen. Das Gebäude stammt aus dem 17./18. Jahrhundert. Hier muss denksmalsgerecht der schädlingsbefallene Dachstuhl repariert, das Dach neu gedeckt und das Gebäude saniert werden. Der Schaden ist größer, als anfangs gedacht.

Der Reiterhof Pillnitz "Alte Schäferei" e.V. nennt dieses Bauvorhaben auch liebevoll "Revitalisierung". Ursprünglich sollte das Gebäude nur ein neues Dach bekommen, doch dabei wurden schwerwiegende Baumängel entdeckt, die der Zahn der Zeit in die Gebäudestruktur genagt hatte. Das Haus wurde mittlerweile bereits entkernt. Auch komplett neue Elektronik wird zukünftig vorzufinden sein. Bis vor der Revitalisierung war im Haus DDR-Elektrik verbaut. So können im ersten Stockwerk Büroräume für den Verein entstehen. Während im Erdgeschoss früher noch Schafe und Ziegen untergebracht waren und ihre Wolle verarbeitet wurde, sollen nun moderne Sanitäranlagen eingebaut und Zimmer für Gäste eingerichtet werden. Die Reiterstube, samt dem historisch wertvollem Kamin werden derweil erhalten bleiben und schon bald zusammen mit dem übrigen Bau in neuem Glanz erstrahlen.

Über die Geschichte des Gebäudes ist leider fast nichts bekannt. Bei den Vorbereitungsarbeiten der Revitalisierung wurde entdeckt, dass ein alter Torbogen älter als das Gebäude selbst ist und vermutlich aus einem zuvor existierenden, in der nähe stehenden Haus aus dem 16. Jahrhundert in das "Untere Haus" eingebaut wurde. Es existiert auch noch ein Gemälde, das zeigt, wie das "Untere Haus" in seiner Blütezeit mal ausgesehen haben muss. Leider gibt es zum Werk selbst keinerlei Informationen. Aktuell ist das Gebäude unverputzt, was sich im fertigen Zustand noch ändern wird und dann mit Naturputz nahe am ursprünglichen Zustand liegen soll. Das "Untere Haus" wurde wohl auf Grund von Materialmagels aus Bauschutt errichtet und enthält nur wenig richtige Bausubstanz wie gebrannte Ziegel oder Steinsäulen-Fensterrahmen. Das Eingangstor zum Reiterhof bestand im 20. Jahrhundert lediglich aus zwei quadratischen Torflügeln. Dieses wurde später durch runde Tore dem ursprünglichen Erscheinungsbild nacharmend wiederhergestellt.

Interessierte haben die Möglichkeit den Verein am Wochenende des 14. und 15. September kennen zu lernen. Dann steigt nämlich das jährliche Reitturnier in Pillnitz. Seit 28 Jahren schon gibt es den Reiterhof Pillnitz "Alte Schäferei" e.V. Hier lernen vor allem junge Mädchen den richtigen Umgang mit Pferden und den Reitsport kennen. Der Verein kümmert sich besonders um Kinder- und Jugendarbeit. Zusammen mit der Stadt Dresden wird nun ein Gebäude auf dem Reiterhof revitalisiert.